Sven Cyganek übernimmt die sportliche Leitung nach Klaus Raßhofer

Hallo Sven,

vielen Dank im Namen der Fußballer für die Bereitschaft die Abteilung wieder in eine bessere Zukunft zu führen. Sicher aktuell keine leichte Aufgabe. Danke, dass du in der augenblicklichen Stressphase Zeit für ein paar Fragen hast.

 

Gib uns bitte eine kurzen Steckbrief vorab

Vielen Dank vorab für das Vertrauen auch von meiner Seite bzw. von unserer Seite aus, da ich das ja nicht alles alleine mache.

Mein Name ist Sven Cyganek und ich bin 43 Jahre alt.

Familie: Ich bin verheiratet und habe mit meiner Frau Sandra drei Söhne.

Beruf: Aktuell bin ich Vorstand bei der ProSa AG, ein Versicherungsmakler mit der Spezialisierung auf Gewerbekunden.

Hobby: Da habe ich mich schon immer und ausschließlich dem Fußball verschrieben.

Sportliche Vita:  Ich war in verschiedenen Vereinen aktiv als Spieler, Trainer, Jugend- und Abteilungsleiter, wie zum Beispiel in der Jugend beim SVH Königsbronn, TSV Nördlingen und später u. a. bei der TSG Hofherrnweiler, TV Steinheim, SG Heldenfingen-Heuchlingen, Viktoria Wasseralfingen und nachdem ich beruflich bedingt Richtung Augsburg umgezogen war ich noch beim TSV Lützelburg aktiv und später beim CSC Batzenhofen-Hirblingen im Jugendbereich tätig.

 

Du hast vor ein paar Wochen die sportliche Verantwortung für den TSV übernommen.

Wie kam es dazu und was sind die ersten Erfahrungen?

Nachdem ich mich hier im Verein sehr wohlfühle und ich in dieser Saison als Trainer die U13-1 übernommen hatte, bin ich sehr viel mit Raimund Kremmer im Austausch was die Jugendarbeit und vor allem die Jugendförderung betrifft. Nachdem Klaus Raßhofer als sportlicher Leiter nicht mehr zur Verfügung stehen wollte, wurde ich vom Abteilungsleiter Jörg Scherer gefragt, ob ich helfen kann.
Dieser Aufgabe stelle ich mich jetzt, auch wenn die aktuelle Situation etwas schwierig ist. Ich bin hier aber nicht alleine, ich habe durch verschiedene Personen im Hintergrund ein Team hinter dem Team, welches wir gerade aufbauen.

Die ersten Erfahrungen zeigen, dass wir zum einen über ein sehr großes Potential hier in Neusäß verfügen, zum anderen aber auch viel Arbeit vor uns haben, wenn wir den TSV wieder für eine erfolgreiche Zukunft rüsten wollen.

 

Was sind jetzt deine dringlichsten Aufgaben?

Aktuell ist die oberste Priorität Gespräche mit unseren Spielern zu führen, die mich gut aufgenommen haben. Wir möchten den Kern der Mannschaft unbedingt zusammenhalten und sprechen auch mit möglichen Neuzugängen, damit wir das Team verstärkt bekommen.

Dazu haben wir viele Gespräche mit neuen Partnern, denen wir unser Konzept vorstellen und über eine Zusammenarbeit sprechen.

 

Wie ist künftig die Schnittstelle zur Jugend gelöst?  Die Übernahme von A-Jugendlichen ist oft kein einfaches Thema bei den Amateurvereinen.

Wir planen insgesamt für gewisse Jugendbereiche Koordinatoren einzusetzen, die sich intensiv um die entsprechenden Altersbereiche kümmern. Ich selbst werde neben der ersten und zweiten Mannschaft auch den A-Jugendbereich mit in die Betreuung nehmen.

Unser Plan sieht vor, dass wir die A-Jugendspieler des älteren Jahrgangs bei den beiden aktiven Mannschaften bereits regelmäßig in den Trainings- und ggf. in den Spielbetrieb einbinden. Ein enger Austausch ist uns hier sehr wichtig, denn unsere Jugendarbeit ist die Basis und wir möchten den Spielern auch im Bereich der Herrenmannschaften eine Heimat bieten und eine sportliche interessante Perspektive schaffen.

 

Die Fußballabteilung war bis dato ja personell sehr eng aufgestellt, sind hier Veränderungen angedacht?

Wie zuvor erwähnt werden Koordinatoren im Jugendbereich eingesetzt, ebenso werden wir die Abteilung in Abstimmung mit Jörg Scherer breiter aufstellen. Wir möchten gewisse Kompetenzfelder besetzen, wie Sponsoring, Ausbildung von Spielern und Trainern, Finanzen, Infrastruktur uvm.

Die Aufgaben möchten wir auf verschiedene Schultern verteilen und auch da führen wir momentan sehr viele aber auch sehr gute Gespräche.

 

Habe ich etwas Wichtiges vergessen‘? Was möchtest du uns sagen?

Insgesamt möchte ich abschließend sagen, dass wir hier im Moment jeden Stein umdrehen, verschiedene Themen vorantreiben und auch ein paar wichtige Veränderungen zur neuen Saison bereits umsetzen. Es ist klar, dass man in der aktuellen Phase einen sogenannten „Tornaround“ schaffen muss, der nicht nur kurzfristig sondern langfristig und damit nachhaltig die Fußballabteilung wieder in eine erfolgreiche Zukunft bringt.

 

Sven, herzlichen Dank für deine Ausführungen und viel Erfolg und trotz der vielfältigen Aufgaben Spaß bei deiner Tätigkeit

Danke! Der Spaß ist immer wichtig, denn Erfolg steht damit immer in Kombination.

 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.